//Google Analytics //Google Adsense
Freitag , 12 August 2022

Buchrezension: Zieleinlauf – mein Leben für den Biathlon – Simon Schempp

„Zieleinlauf“ ist die Autobiografie von Simon Schempp, die im Dezember 2021 im Riva-Verlag erschienen ist. Simon Schempp beschreibt darin seinen Lebensweg von der Kindheit in Uhingen, dem Traum vom Profisport, den Highlights seiner Karriere und dem Leben nach dem Biathlon. Das Vorwort schrieb kein Geringer als Martin Fourcade.

„Ich solle es aus Dankbarkeit machen. Und aus Liebe.“ Diese Worte verhalfen Simon Schempp zu seinem größten Triumph, dem Weltmeistertitel im Massenstart bei der Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen. Den Text schrieb ihm sein Mentaltrainer Thomas Baschab vor dem abschließenden Rennen der Titelkämpfe. Zuvor war Simon Schempp zwar schon ein erfolgreicher Athlet, eine Goldmedaille in einem Einzelrennen blieb ihm bis zu diesem Zeitpunkt jedoch verwehrt.

Der wichtigste Titel seiner Karriere: 2017 wird Simon Schempp im Massenstart Weltmeister.

„Natürlich Spitzensportler. Was denn sonst.“

Dieses Zitat leitet das zweite Kapitel „Kindheit und Jugend“ ein. Dabei beschreibt der 33-Jährige seine Anfänge im Ski Alpin und die Beziehung zu seinen Eltern. Sehr detailliert schildert er im Laufe des Buches seinen Weg, der ihn von Uhingen nach Ruhpolding und von dort aus in die Biathlonstadien dieser Welt führte. Er geht offen mit Niederlagen und Rückschlägen um und scheut auch nicht davor, Entscheidungen des Deutschen Skiverbandes oder der Trainer zu erörtern. Er präsentiert sich bodenständig und heimatverbunden. Simon Schempp gibt tiefe Einblicke in sein Leben. Er lässt den Leser teilhaben an seinen Gedanken, Emotionen, aber auch an seinen Triumpfen und Niederlagen. Da er sein Buch selbst geschrieben hat, berichtet er aus seinem eigenen Blickwinkel und erzeugt Glaubwürdigkeit.

Training mit dem Laubbläser

Die ein oder andere ungewöhnliche Trainingsmethode lässt den Biathlonfan schmunzeln. So schreibt Schempp von einer Trainingseinheit mit Laubbläser, den Andreas Stitzl benutzte, um die Stabilität im Stehendschießen zu erhöhen. Doch nicht immer helfen außergewöhnliche Trainingsmethoden, besonders dann nicht, wenn der Kopf und der Körper nicht hundert prozentig gesund sind. Auch das musste Simon Schempp lernen während seiner Karriere als Leistungssportler. Lange galt er als schärfster Konkurrent von Martin Fourcade. Die Duelle der beiden Sportler zählen zu den spannendsten der Biathlongeschichte.

Das Buch „Zieleinlauf“ von Simon Schempp zeigt jedem Leser und Biathlonfan wie hart der Weg an die Spitze des Biathlonzirkus ist und was es braucht, um viele Jahre auf dem höchsten Niveau mitzulaufen. Außerdem lernt man Simon Schempp als Mensch, Sportler und Autor kennen. Eine klare Leseempfehlung für alle, die Biathlon lieben.

Simon Schempp: „Zieleinlauf“ – Mein Leben für den Biathlon

Hardcover, 304 Seiten
Erschienen: Dezember 2021
Gewicht: 462 g
ISBN: 978-3-7423-1928-9

weitere News

Ehemaliger Biathlet gründet „Athletes for Ukraine“

Jens Steinigen, Biathlon-Olympiasieger in der Staffel von Albertville 1992, gründete gemeinsam mit bekannten Namen der …

Karolin Horchler verabschiedet sich vom Biathlonsport

Für Karolin Horchler endet das Kapitel Biathlon-Karriere nach dieser Saison. Die 32-Jährige folgt Erik Lesser …