//Google Analytics //Google Adsense
Freitag , 12 August 2022

Biathlon: Tora Berger gewinnt neben Kaisa Mäkäräinen Gesamtweltcup der Saison 2013/14

Nach der Streichung der Ergebnisse von Olga Zaitseva in der Saison 2013/14 haben sich neue Konstellationen in der Gesamtwertung zwischen Kaisa Mäkäräinen und Tora Berger ergeben. Das Exekutiv-Board der IBU hat nun entschieden, sowohl Kaisa Mäkäräinen als auch Tora Berger als Siegerin zu zählen.

Das IBU Executive Board hat  in einer Sitzung beschlossen, Tora Berger (NOR) und Kaisa Mäkäräinen (FIN) als Gesamtsiegerinnen des IBU Weltcups Biathlon 2013/2014 auszuzeichnen. Die Entscheidung folgt einem CAS-Urteil gegen die russische Athletin Olga Zaitseva, das kürzlich rechtskräftig geworden ist. Die Sanktionen der Biathlon Integrity Unit gegen Zaitseva beinhalten ihre Disqualifikation von neun Wettbewerben der Saison 2013/2014 wegen Dopingverstößen. Die Gesamtwertung aus dieser Saison wurde daher neu berechnet und ergab, dass Berger mit einem leichten Vorsprung von vier Punkten vor Mäkäräinen führt, der ursprünglich am Ende der Saison 2013/2014 mit fünf Punkten vorne lag.

Da es unmöglich ist, die Umstände nachzustellen, denen sich die beiden Athletinnen in den letzten Wettkämpfen der Saison ausgesetzt sahen, hat das IBU Exekutiv-Board einstimmig beschlossen, zwei Kristallkugeln für die Gesamtwertung des Frauenweltcups 2013/14 zu vergeben und Tora Berger und Kaisa Mäkäräinen zu Siegerinnen zu erklären. Mit dieser Entscheidung hat die IBU eine faire Lösung für beide Athleten gefunden, die auf dem Prinzip basiert, dass saubere Athleten nicht für die Dopingvergehen anderer bestraft werden können. Sie sendet auch die klare Botschaft, dass die IBU zusammen mit dem BIU sicherstellen wird, dass diejenigen, die für Betrug verantwortlich sind, zur Rechenschaft gezogen werden.

Die IBU vereinbarte mit beiden Athletinnen eine gemeinsame Siegerehrung bei einem der Weltcuprennen. Berger wird auch das zusätzliche Preisgeld für den Sieg in der Gesamtwertung erhalten. „Das ist eine faire und gute Entscheidung für uns beide. Ich hätte mich wirklich schlecht gefühlt, wenn Kaisa ihren Crystal Globe zurückgeben müsste. Ich erinnere mich noch sehr gut an den Kampf um den Gesamttitel mit Kaisa und sie war in den letzten Wettkämpfen die Stärkste. Es wäre schön gewesen, den Titel im letzten Wettkampf meiner Karriere an diesem Tag zu gewinnen, aber ich war mit meiner Karriere insgesamt sehr zufrieden. Es ist sehr schwierig für mich zu sagen, wie ich mich fühle, wenn ich jetzt meinen zweiten Crystal Globe für die Gesamtwertung gewinne, da seitdem so viel Zeit vergangen ist“, sagte die Norwegerin Tora Berger.

 

weitere News

Ehemaliger Biathlet gründet „Athletes for Ukraine“

Jens Steinigen, Biathlon-Olympiasieger in der Staffel von Albertville 1992, gründete gemeinsam mit bekannten Namen der …

Karolin Horchler verabschiedet sich vom Biathlonsport

Für Karolin Horchler endet das Kapitel Biathlon-Karriere nach dieser Saison. Die 32-Jährige folgt Erik Lesser …