//Google Analytics //Google Adsense
Sonntag , 24 Oktober 2021

Vanessa Voigt gewinnt IBU-Cup-Sprint in Brezno-Osrblie, Anna Weidel wird Dritte – Justus Strelow läuft auf Rang zwei

Vanessa Voigt (GER) – Foto: Stancik / IBU

Zum Auftakt des dritten IBU-Cups der Saison im slowakischen Brezno-Osrblie gab es für die deutschen Skijäger jede Menge Grund zum feiern.

Im Sprint der Frauen über 7,5 km siegte nach zwei fehlerfreien Schießen Vanessa Voigt in einer Gesamtzeit von 20:31,2 Min. Für die 23jährige vom WSV Rotterode war es der erste Sieg in einem IBU-Cup-Rennen in ihrer Karriere. Mit 0,6 Sekunden Rückstand auf Voigt belegte die Russin Ekaterina Noskova den zweiten Platz. Anna Weidel blieb am Schießstand ebenfalls ohne Fehler und wurde mit einem Rückstand von +5,7 Sek. hervorragende Dritte.

Ragnhild Femsteinevik aus Norwegen wurde mit +17,6 Sek. Rückstand und einer Strafrunde Vierte. Anastasiia Egorova aus Russland traf alle zehn Scheiben und wurde mit +30,5 Sek. Rückstand Fünfte vor ihrer Teamkollegin Anastasiia Goreeva, die mit zwei Strafrunden auf Rang sechs kam.

Juliane Frühwirt blieb am Schießstand ebenfalls fehlerfrei und belegte Rang 12. Hanna Kebinger wurde 16. Marion Deigentesch und Elisabeth Schmid belegten die Ränge 29 und 30. Helene Therese Hendel wurde bei ihrem ersten Rennen im IBU-Cup dieser Saison 53. und Stefanie Scherer kam auf Rang 61.

Foto: Stancik / IBU

Justus Strelow wurde Zweiter im Sprint der Herren!

Für den ersten Podestplatz des Tages sorgte im Sprint der Herren über 10 km Justus Strelow. Der 24jährige von der SG Stahl Schmiedeberg wurde hinter dem ebenfalls fehlerfrei schießenden Norweger Haavard Gutuboe Bogetveit mit einem Rückstand von +27,3 Sek. Zweiter. Der Norweger Erlend Bjoentegaard belegte trotz zweier Strafrunden den dritten Platz mit +43,3 Sek. Rückstand.

Die Norweger Aleksander Fjeld Andersen und Endre Stroemsheim belegten mit je einer Straferunde den vierten und fünften Platz. Philipp Nawrath, der nach dem Liegendschießen die Führung übernommen hatte, verfehlte im Stehen zwei Scheiben und wurde mit +50,5 Sek. Rückstand Sechster.

Für ein sehr gutes deutsches Mannschaftsergebnis sorgten Niklas Homberg auf Rang acht und Lukas Fratzscher auf Rang 10. Johannes Donhauser wurde 13. Philipp Horn belegte Rang 24. Marco Groß wurde 30. und Dominik Schmuck wurde 32.

Justus Strelow (GER) – Foto: Stancik / IBU

weitere News

Simon Schempp – wenn der Kopf will, aber der Körper streikt – Rückblick auf eine erfolgreiche Biathklonkarriere

Für die einen war es keine besonders große Überraschung nach den durchwachsenen Leistungen der vergangenen …

Interview mit Philipp Nawrath: „Ich möchte mich im Weltcupteam etablieren“

In der vergangenen Saison feierte Philipp Nawrath gemeinsam mit Erik Lesser, Benedikt Doll und Arnd …