//Google Analytics //Google Adsense
Sonntag , 22 Mai 2022

IBU-Cup Ridnaun: Sechs Podestplätze sorgen erfolgreiches Saisonfinale

Für das deutsche IBU-Cup-Team endete das Finale des IBU-Cups in Ridnaun (ITA) mit insgesamt sechs Podestplätzen sehr erfolgreich. Philipp Horn und die Single-Mixedstaffel stehen ganz oben auf dem Podest.

Sprint: Wiesensarter beste Deutsche – Philipp Horn und Marco Groß auf dem Podest

Im letzten Sprint der Damen über 7,5 km belegte Marion Wiesensarter nach zwei fehlerfreien Schießen den fünften Rang. Hanna Kebinger verfehlte im Liegendschießen eine Scheibe und wurde Zehnte. Anna Weidel belegte mit ebenfalls einer Strafrunde den 19. Ran. Natalie Keller wurde 24. Juliane Frühwirth und Sophia Schneider belegten die Ränge 41 und 45. Der Sieg ging an die Französin Lou Jeanmonnot. Zweite wurde die Schwedin Elisabeth Hoegberg vor der Norwegerin Karoline Erdal.

Im Sprint der Herren über 10 km landeten Marco Gross und Philipp Horn im Sprint auf Rang zwei und drei hinter dem norwegischen Sieger Erlend Bjoentegaard. Simon Kaiser wurde 13., Johannes Donhauser kam auf Rang 16 und Matthias Dorfer wurde 20.

Verfolgung: Wiesensarter und Kebinger in den Top-10 – Philipp Horn gewann bei den Herren

Als Fünfte gestartet und als Fünfte wieder im Ziel, so lautete das Fazit von Marion Wiesensarter in der Verfolgung. Nach insgesamt zwei Strafrunden lag die 27jährige einen Rang vor ihrer Teamkollegin Hanna Kebinger, die sich von Rang zehn auf den sechsten Platz vorkämpfte. Auch Anna Weidel konnte sich um zwei Ränge verbessern und wurde 16. Natalie Keller lief ein gutes Rennen und kam als 21. ins Ziel. Juliane Frühwirt verbesserte sich von Rang 41 auf den 28. Rang. Sophia Schneider verbessterte sich sogar um zehn Plätze auf den 35. Rang. Der Sieg ging an die Französin Carolin Colombo vor der zweitplatzierten Norwegerin Ragnhild Femsteinevik und Lou Jeanmonnot aus Frankreich.

Deutsches Doppelpodest bei den Herren

Im letzten Einzelrennen der Herren sorgten Philipp Horn und Marco Groß für ein deutsches Doppelpodest. Nach seinem dritten Rang im Sprint feierte Philipp Horn mit nur einem Schießfehler souverän mit einem Vorsprung von +40,9 Sek. den Sieg vor dem Norweger Erlend Bjoentegaard. Marco Groß verfehlte zwei Scheiben und wurde mit einem Rückstand von +49,7 Sek. Dritter. Simon Kaiser, Johannes Donhauser und Matthias Dorfer belegten die Ränge 21, 22 und 30.

Deutschland gewann Single-Mixed-Staffel

Anna Weidel und Marco Gross waren an diesem Tag die besten Schützen und siegten mit nur drei Nachladern in der Single-Mixed-Staffel. Im engen Kampf um den zweiten Platz zwischen Frankreich und Norwegen überholte Emilien Claude seinen Konkurrenten Sverre Dahlen Aspenes noch in der letzten Runde. Lou Jeanmonnot und Emilien Claude kamen mit +24,7 Sekunden Rückstand auf die Deutschen ins Ziel. Ragnhild Femsteinevik und Aspenes wurden Dritte, 27,9 Sekunden hinter den Siegern.

Mixed-Staffel ging an Frankreich – Deutschland auf Rang zwei

Das letzte Rennen der Saison ging an Frankreich. In der Besetzung Camille Bened, Carolin Colombo, Sebastien Mahon und Hugo Rivail verwies die Equpie Tricolore das deutsche Quartett um Marion Wiesensarter, Hanna Kebinger, Johannes Donhauser und Philipp Horn mit einem Rückstand von +9,7 Sek. auf den zweiten Rang. Dritter wurde Schweden vor Norwegen, Italien und Österreich.

weitere News

Biathlon: Ricco Groß verlässt ÖSV

Ricco Groß wird in der nächsten Saison nicht mehr Cheftrainer der Biathlonmannschaft der Herren in …

Franziska Preuss Zweite im Massenstart von Oslo – 4 Deutsche in den Top Ten

Der Sieg im letzten Rennen der Saison, dem Massenstart am Holmenkollen, geht an die Französin …