//Google Analytics //Google Adsense
Donnerstag , 28 Januar 2021

Verletzungen stoppen Philipp Nawrath und Karolin Horchler

Foto: Andrei Ivanov

Philipp Nawrath und Karolin Horchler sind aktuell die beiden Sorgenkinder der Deutschen Biathlonnationalmannschaft. Wie die beiden jetzt auf Instagram mitteilten, können sowohl Karolin Hochler als auch Philipp Nawrath nach ihren Verletzungen weiter nur eingeschränkt trainieren.

Philipp Nawrath, der sich bereits im Mai nach einem Leistenbruch einer Operation unterziehen mußte, wurde nun ein zweites Mal an der Leiste operiert. Für den 27-Jährigen vom SK Nesselwang, der am Stützpunkt Ruhpolding trainiert und sich als Ziel die Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2021 in Pokljuka gesetzt hat, heißt es nun, in aller Ruhe die Form für den kommenden Winter aufzubauen. Dazu nutzte er den zweiten Teil des DSV-Lehrgangs in der Chiemgau-Arena Ruhpolding, um weiter an seiner Schießform zu arbeiten.

Auch Karolin Hochler muss im Training weiter kürzer treten. Bei der 31-jährigen Silbermedaillengewinnerin mit der Staffel in Antholz 2020, die sich im Juni 2020 eine Rippe gebrochen hatte, und bereits wieder mit der Mannschaft trainierte, ist wieder Ruhe angesagt. Laut eigenen Aussagen war der Rippenbruch noch nicht ganz verheilt und jetzt muss sich Horchler erst einmal in Geduld üben und die Verletzung ganz ausheilen lassen.

Die Deutschen Meisterschaften in Altenberg vom 04. bis 06.09.2020 werden bei nur als Zuschauer am Rande der Strecke verfolgen können. Für Karolin Horchler dürfte dies besonders schwer sein, stehen doch bereits acht Deutsche Meistertitel in ihrem persönlichen Medaillenspiegel.

weitere News

Staffelsieg für französische Herrenstaffel von Antholz 2021 – Deutschland auf Rang 4

Auf der Hochebene von Antholz hat die französische Herrenstaffel heute den Sieg geholt. Das Quartett, …

Julia Simon gewinnt den Massenstart von Antholz – Franziska Preuß verpasst das Podest knapp

Spannung bis zum Schluss beinhaltete der heutige 12,5-km-Massenstart der Damen in Antholz, beim letzten Stehendanschlag …