Donnerstag , 2 Februar 2023

Tarjei Boe nach fulminantem Rennen auf Platz 1

Tarjei Boe (NOR) – Foto: Andrej Ivanov

Nach dem langen Klassiker über 20 Kilometer am Donnerstag fand für die Herren des Weltcups in Östersund heute der erste Sprint der Saison statt. Bei kalten, aber doch gemäßigten Wetterverhältnissen gingen insgesamt 108 Athleten an den Start. Mittendrin der sechsmalige Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade, der als erklärter Favorit ins Rennen startete. Doch nach einem Fehler im Liegendschießen rückte der Griff nach dem Sieg für den Franzosen erst einmal in den Hintergrund. Vorbei zogen etliche Athleten mit Nullfehlereinlagen, wobei dank windiger Verhältnisse auch teils desaströse Schießeinlagen passierten. Sogar namhafte Athleten wie der Norweger Johannes Thingnes Boe, der den Einzel gewonnen hatte und damit im gelben Trikot des Gesamtweltcupführenden unterwegs war, ließen beim ersten Anschlag bereits 3 Scheiben stehen und vergaben damit früh die Chance auf eine gute Position.

Besser machten es aus deutscher Sicht beispielsweise Simon Schempp, Erik Lesser und Johannes Kühn, die allesamt in ihrer ersten Serie fehlerfrei blieben. Lesser führte an dieser Stelle sogar für eine ganze Zeit.

Zum zweiten Schießen hin kämpfte sich Martin Fourcade mit einer gewohnt starken läuferischen Leistung wieder in Schlagdistanz. Nachdem er alle Scheiben abräumen konnte, ging er bald schon in Führung und kam nach einer weiteren schnellen Laufrunde, in der er nochmals Sekunden gut machen konnte, mit einem kleinen Vorsprung ins Ziel.

Erik Lesser (GER) – Foto: Andrej Ivanov

Spannend machte es Erik Lesser, der bis zuletzt gegen Fourcades Zeit kämpfte, sich letztendlich jedoch um 3 Sekunden geschlagen geben musste. Fourcade blieb der Führende. Bald sah alles nach einem erneuten Sieg des Ausnahmeathleten aus. Dieser wollte jedoch noch keine voreiligen Glückwünsche annehmen, waren doch viele Top-Athleten in der Hoffnung auf besser werdende Bedingungen in hintere Startgruppen gegangen, die nun noch auf der Strecke waren und ihm gefährlich werden konnten. Allen voran Tarjei Boe, der sich nach ebenfalls einem Schießfehler stetig in der Zeit Fourcades bewegte. In einer überragenden Schlussrunde, die ihm alle Kräfte raubte, wuchs der Norweger letzten Endes über sich hinaus und stürmte dem Sieg entgegen. Knappe 0,7 Sekunden reichten ihm, um die norwegischen Biathleten nach seinem kleinen Bruder Johannes Thingnes und dem Mannschaftserfolg in der Mixedstaffel nun schon zum dritten Mal in dieser Saison ganz oben auf dem Podium zu positionieren. Auch Teamkollegin Synnoeve Solemdal war mit ihrem zweiten Platz im Einzel und einem vierten Rang im Sprint gestern ein Aufzeigen gelungen. Sie übernimmt damit zu den nächsten Rennen das gelbe Trikot von Nadezhda Skardino (Weißrussland). Was für ein Saisonauftakt für die norwegischen Skijäger!

Siegreich war also Tarjei Boe vor Martin Fourcade und Erik Lesser (1 Fehler; +3,7 Sekunden). Vierter wurde Emil Hegle Svendsen aus Norwegen mit einem Schießfehler und 13,3 Sekunden Rückstand. Simon Schempp und Mario Dolder (Schweiz) komplettierten die Top-6 des heutigen Tages.

Als drittbester Deutscher schaffte es Johannes Kühn noch auf den 9. Rang und sicherte damit ein weiteres Top-Ten-Ergebnis für den deutschen Skiverband. Arnd Peiffer wurde 28., Benedikt Doll landete auf dem 30 Rang. Philipp Nawrath kam als 47. ins Ziel.

Morgen finden dann die Verfolgungsrennen für die Damen und Herren statt. Wir wünschen allen TeilnehmerInnen viel Erfolg!

Foto: Andrej Ivanov

weitere News

Denise Herrmann-Wick gewinnt Verfolgung von Antholz

Denise Herrmann-Wick holt sich ihren 10. Weltcupsieg in der Verfolgung von Antholz vor Lisa Vittozzi …

Johannes Thingnes Bø gewinnt der Sprint in Antholz 2023

Johannes Thingnes Bø ist weiterhin das Maß der Dinge im Biathlon-Weltcup 2023. Auch im Sprint …