//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 27 Januar 2021

Durchsuchung der IBU-Zentrale

IBU-Präsident Anders Besseberg – Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Am Dienstag durchsuchte das österreichische Bundeskriminalamt die Geschäftsräume der Internationalen Biathlonunion in Salzburg. Ein Grund für die Hausdurchsuchung wurde mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht genannt. Möglich ist ein Zusammenhang mit Razzien bei diversen Firmen, die mit Übertragungsrechten von Sportveranstaltungen zu tun haben. Die zuständige zentrale Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftssachen und Korruption in Wien wollte die Berichte auf Anfrage von SID (Sport-Informations-Dienst) nicht kommentieren.

Im Fokus der Untersuchungen stehen der Präsident Anders Besseberg und die Generalsekretärin Nicole Resch. Für beide hat dies Konsequenzen. Nicole Resch wird beurlaubt bis die laufenden Ermittlungen abgeschlossen sind. Anders Besseberg hat sein Amt niedergelegt. Erst nach Beendigung der Ermittlungen wird entschieden, ob und in welcher Position er für die IBU arbeitet.

Die IBU war in der Vergangenheit von nationalen Biathlonverbänden und Sportlern kritisiert worden, da sie im Anti-Doping-Kampf zu lasch vorgegangen war.

weitere News

Erfolgreiche Weltcupwoche in Oberhof für das deutsche Team – Talkathlon-Podcast

Ein Sieg in der Staffel und zwei Podestplätze für das deutsche Team gab es in …

Letzter Weltcup vor der WM: Biathlon in Antholz

Im letzten Weltcupwochenende vor der Weltmeisterschaft auf der Pokljuka (10. bis 21. Februar 2021) ist …