//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 15 Juni 2021

Der Tag nach der WM 2021 in Pokljuka – Rückblick

Pokljuka zeigte sich während der zwei Wochen von seiner besten Seite – gutes Wetter und gute Bedingungen für die Athleten und Athletinnen. Trotz fehlender Zuschauer und Einschränkungen durch die Pandemie, konnten schöne Weltmeisterschaften durchgeführt werden. Wie bei jeder Weltmeisterschaft gab es auch dieses Jahr Überraschungen – sowohl positive, als auch negative. In diesem Artikel gibt es eine kurze Zusammenfassungen der WM 2021.

Die Gewinner der Biathlon-WM 2021

Wenn man über Gewinner der WM 2021 spricht, muss man zuerst über zwei Norweger sprechen – Tiril Eckhoff und Sturla Holm Laegreid. Beide bewiesen ihre Stärke bereits im Verlauf der Saison und man hatte mit beiden gerechnet. Ob sie es aber auch in die Tat umsetzen konnten, war fraglich, denn Tiril Eckhoffs Leistung kann schwanken und Sturla Holm Laegreid ist ein sehr junger Athlet. Beide konnten den Erwartungen aber gerecht werden und sahnten Einzel- sowie Staffelmedaillen ab. Als kleine Überraschungen kann man die Medaillen von Johannes Dale und Ingrid Landmark Tandrevold ansehen. Beide stehen im Schatten ihrer Mannschaftskollegen, konnten aber Einzelmedaillen ergattern. Außerdem gewinnen die Norwegen Medaillen in den Staffel und sind damit das stärkste Team der WM 2021.

Gold geht an die Mixed-Staffel aus Norwegen auf der Pokljuka. Foto: © Manzoni/IBU.

Desweiteren muss man über das französische Team sprechen, die man natürlich in jedem Rennen auf dem Zettel haben muss. Emilien Jacquelin gewinnt zwei Einzelmedaillen und kann durchaus zufrieden sein, auch wenn sein Rennen im Massenstart ein unschönes Ende der WM war. Simon Desthieux gewinnt eine Medaille und hat auch damit sein Soll erfüllt. Bei den Damen gewinnt Anais Chevalier Bouchet zwei Einzelmedaillen und zeigt damit Top-Leistung zum Saisonhöhepunkt.

Sie waren zum Anfang der Saison so stark, dann hatten sie ein kleines Tief, aber pünktlich zur WM waren sie zurück – die Schweden und Schwedinnen. Sebastian Samuelsson, Martin Ponsiluoma und Hanna Öberg gewinnen alle eine Einzelmedaille. Hinzu kommen mehrere Medaillen in den Staffelwettbewerben. Damit kann das schwedische Team und der deutsche Trainer Johannes Lukas zufrieden sein.

Das schwedische Team gewinnt Bronze in der Mixed-Staffel. Foto © Thibaut/IBU.

Lisa Theresa Hauser hatte schon vor der WM deutlich gemacht, dass sie das Zeug zu einer WM-Medaille hat. Sie hält dem Druck der Erwartungen stand und gewinnt zwei Einzelmedaillen. Hinzu kommt Silber in der Mixed-Staffel und damit zeigt die österreichische Mannschaft eine gute WM-Leistung.

Als Überraschungssieger zeigen sich Marketa Davidova und Hanna Sola. Beide hatten bereits gute Rennen aber als Favoritinnen wurden sie nicht diskutiert.

Die Verlierer der WM in Pokljuka

Auch wenn das norwegische Team insgesamt die Sieger dieser WM sind, so ist Marte Olsbu Roeiseland sicherlich nicht zufrieden mit ihrer Ausbeute. Diese kann keine Einzelmedaille erkämpfen und geht lediglich mit den Staffelmedaillen nach Hause. Des Weiteren hatte Johannes Thingnes Boe mit einem WM-Titel in einem Einzelrennen gerechnet. Er schießt insgesamt zu viele Fehler und kann deshalb nicht gegen die starke Konkurrenz anhalten. Auch enttäuscht dürften das russische Team sein, denn bis auf Bronze in der Männerstaffel geht das Team leer aus.

Ebenfalls mit leeren Händen reist das italienische Team mit Dorothea Wierer und Lukas Hofer nach Hause. Diese konnten weder eine Einzel- noch eine Staffelmedaille erkämpfen. Die Belarussin Dzinara Alimbekava hatte gute Ergebnisse im Verlauf der Saison gezeigt, konnte aber aufgrund von schlechten Schießleistungen keine Medaille ergattern. 

Die Leistung des deutschen Teams

Nicht schlecht, aber auch nicht gut. So kann man die Leistung des deutschen Teams beschreiben. Leider zählen bei einer WM die Medaillen und davon gab es nur zwei – Silber für Arnd Peiffer im Einzel und Silber für die Damen-Staffel. Das gesamte Team hatte sich mehr vorgenommen. Besonders in den Staffeln hatte man mit einer besseren Ausbeute gerechnet, aber leider gab es zu viele Fehler – beim Schießen und auf in der Loipe. 

Franziska Preuß und Arnd Peiffer können am zufriedensten sein, auch wenn Preuß keine Einzelmedaille gewinnen konnte. Janina Hettich ist mit der Medaille in der Staffel glücklich und hofft auf eine Einzelmedaille bei der nächsten WM. Vanessa Hinz zeigte die besten Rennen der Saison und kann soweit zufrieden sein. Denise Herrmann hatte schwer zu kämpfen und konnte keine Top-Leistung abrufen. Dies kann auch im Zusammenhang mit einem Infekt stehen, der ihr einen Start im Massenstart verhindert hat. 

Deutsches Staffelsilber Damen © Manzoni/IBU.
Die deutschen Damen gewinnen Silber in der Staffel. Foto: © Manzoni/IBU.

Enttäuscht ist Erik Lesser, der wieder Probleme mit seinem Rücken hatte und vermutlich deswegen keine gute Leistung zeigen konnte. Benedikt Doll bestätigt die Leistung der Saison, die solide ist, aber nicht für ganz vorne ausreicht. Für Johannes Kühn und Roman Rees hatte man nicht mit einer Medaille gerechnet, aber Roman Rees zeigte in der Staffel eine gute Leistung.

weitere News

DSV gibt den Kader für kommende Biathlonsaison 2021/22 bekannt

Der Deutsche Skiverband (DSV) hat den Kader für die kommende Biathlonsaison 2021/22 vorgestellt. Bei den …

IBU setzt auf digitale Innovation – eine neue Website und eine neue App

Die Internationale Biathlon Union hat sich zum Ziel gemacht mehr Zuschauer durch digitale Innovation zu …