//Google Analytics //Google Adsense
Freitag , 5 März 2021

Noch 10 Tage bis zur WM in Pokljuka

Noch 10 Tage bis die WM in Pokljuka losgeht. Wir sprechen über die Gastgeber, über die Zuschauer in diesem Pandemie-Jahr sowie über die Favoriten und Favortinnen für die WM-Medaillen.

Die Gastgeber der Biathlon WM 2021

Vom 10. Februar bis zum 21. Februar wird die Biathlon-Elite im slowenischen Pokljuka um Weltmeistertitel und Medaillen kämpfen. Bei der Wahl im Jahr 2016 gewann eigentlich Tjumen in Russland den Zuschlag für die WM 2021. Kurz vor der WM 2017 zwang die IBU Russland jedoch die Rechte aufgrund von Doping-Skandalen zurückzugeben. Als Ersatz fiel  im September 2018 die Entscheidung für Pokljuka. Im Biathlonstadion Triaglav in Slowenien wurden seit 1992 regelmäßig Weltcups durchgeführt und in der Saison 2000/2001 fanden dort erstmals Weltmeisterschaften statt.

Zuschauer bei der WM 2021 während einer Pandemie

Am 22.Januar hat das Organisationskomitee der Weltmeisterschaft bekannt gegeben, dass Zuschauer bei der WM erlaubt sein werden. Jedoch gibt es nur eine begrenzte Anzahl von 500 Tickets pro Tag. Diese Tickets sind alle Komplett-Pakete, bei denen der Transport von und nach Pokljuka, die Verpflegung sowie eine besondere Tribüne enthalten sind. 

Die Favoriten

Wenn man über Favoriten spricht, so muss man diese Saison zuerst über die Norweger und Norewgerinnen sprechen. In jedem Rennen zeigte sich bisher mindestens ein Norweger oder eine Norwegerin in Top-Form. Auch wenn die Top-Favoriten Johannes Thingnes Boe und Marte Olsbu Roeiseland gelegentlich Schwächen gezeigt haben, sind diese beiden dennoch starke Kandidaten für eine oder mehrere Medaillen. Hinzu kommen Tiril Eckhoff und Sturla Holm Lagreid, sowie Tarje Boe und Johannes Dale, die durchaus eine Chance auf Medaillen haben.

Desweiteren zeigten sich die Russen und Russinnen in aufsteigender Form und könnten beim Saisonhöhepunkt einige Medaillen abgreifen. Lisa Theresa Hauser (AUT) zeigte sich zuletzt in der Form ihres Lebens und könnte bei dieser Weltmeisterschaft endlich Medaillen abräumen. Mit aufsteigender Form zeigte sich auch Dorothea Wierer (ITA), mit der bei der WM sicherlich zu rechnen ist. Eine weitere Athletin mit guten Aussichten ist die Schwedin Hanna Öberg. Zwar hatte sie sich bei den letzten beiden Weltcups schwächer präsentiert, aber wenn sie die Pause richtig nutzt, zählt sie sicherlich mit zu den Top-Favoritinnen. Am Anfang der Saison stand die Belarusin Dzinara Alimbekava häufig auf dem Podest. Wenn sie das Schießen wieder in den Griff bekommt, kann auch sie eine WM-Medaille erkämpfen. 

Bei den Herren gibt es neben den Norwegern und Russen noch einige Athleten, die mitmischen können. Hierzu zählen unter anderen die Franzosen Quentin Fillon Maillet sowie Emilien Jacquelin. Desweiteren zeigten sich Lukas Hofer und Jakov Fak in einer guten Form und haben durchaus Chancen auf eine WM-Medaille. Die Schweden Sebastian Samuelsson und Martin Ponsiluoma haben sich zu Beginn der Saison stark gezeigt und könnten durchaus auf das Podest laufen. 

Deutsche Medaillenhoffnung bei der WM 2021

Die Hoffnung auf Medaillen für die deutschen Athleten und Athletinnen ist vorhanden, aber die Konkurrenz ist stark und schwer zu besiegen. Da bedarf es eventuell den ein oder anderen Fehler der Favoriten. 

Bei den Frauen hat eindeutig Franziska Preuß die besten Chancen auf eine Einzelmedaille. Denise Herrmann zeigte sich zuletzt mit verbesserter Laufleistung und sollte sie ihr Schießen bei der WM einigermassen im Griff haben, so ist eine Medaille auch für sie in Reichweite. Janina Hettich zeigte sich zuletzt sehr stabil. Ob sie aber schon bereit für eine WM-Medaille ist, ist fraglich. Maren Hammerschmidt und Vanessa haben sich ebenfalls für die WM qualifiziert. Eine Einzelmedaille ist für beide aber eher unwahrscheinlich. Die Chance für eine Staffel-Medaille ist aber aufgrund der positiven Ergebnisse letzten Rennen durchaus realistisch. 

Bei den Herren sieht es ähnlich aus – die Konkurrenz ist stark und vieles muss zusammen passen. Arnd Peiffer hat bisher eine gute Saison hinter sich und hat durchaus Chancen auf eine Medaille. Erik Lesser zeigte besonders Anfang der Saison gute Leistungen und kann, wenn andere patzen, die Chance nutzen und aufs Podest laufen. Für Benedikt Doll muss es beim Schießen deutlich besser passen, damit für ihn eine Medaille im Rahmen des möglichen ist. Auch die Herren haben eine Chance auf ein Podest in der Staffel, jedoch ist noch unsicher wer der vierte Mann ist. Zudem ist die Konkurrenz sehr groß und Fehler dürfen da nicht passieren. Kein weiterer männlicher Athlet hat die DSV-Norm für eine direkte WM-Qualifikation erreicht. Zur Auswahl für die zwei verbleibenden Plätze stehen Roman Rees, Philipp Horn, Philipp Nawrath, Johannes Kühn, Justus Strelow, Danilo Riethmüller und Dominic Schmuck. Roman Rees zeigte sich zuletzt am stärksten und lief einen guten Wettkampf in der Staffel von Antholz. Johannes Kühn lief bei der EM am Wochenende einen Podestplatz und hat somit seine Chancen auf eine Nominierung erhöht. 

Die Wettkämpfe

Wie üblich bei einer Weltmeisterschaft werden alle Disziplinen durchgeführt. Nach jedem Rennen wird die Medaillenzeremonie direkt im Stadion durchgeführt. 

DatumZeitDisziplin
10. Februar15:00Mixed Staffel
12. Februar14:30Sprint Herren
13. Februar14:30Sprint Damen
14. Februar13:15Verfolgung Männer
14. Februar15:30Verfolgung Damen
16. Februar12:05Einzel Damen
17. Februar15:15Einzel Herren
18. Februar15:15Single Mixed Staffel
20. Februar13:45Staffel Damen
20. Februar15:00Staffel Herren
21. Februar11:30Massenstart Damen
21. Februar15:15Massenstart Herren

 

weitere News

Frankreich wird Biathlon-Weltmeister in der Single-Mixed-Staffel 2021

Das französische Team um Julia Simon und Antonin Guigonnat gewinnt das Rennen der Single-Mixed-Staffel bei …

Deutsche Herrenstaffel siegt beim IBU-Cup in Osrblie – Damen landen auf Rang drei

Justus Strelow, Lucas Fratzscher, Philipp Horn und Philipp Nawrath gewannen die 4 x 7,5 km …