//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 27 Januar 2021

Olympia Sotschi 2014: Uwe Müssiggang trägt sich mit Rücktrittsgedanken!

Uwe Müssiggang – Foto: DSV

Krasnaja Poljana (Karl-Heinz Merl) – Nach den ersten Wettbewerben bei den olympischen Winterspielen in Sotschi macht sich Ernüchterung breit, im deutschen Trainerstab. Als beste Platzierung steht nach vier Rennen gerade einmal ein sechster Rang in der Verfolgung von Simon Schempp zu Buche. Auch Gesamtbundestrainer Uwe Müssiggang kann mit diesen Ergebnissen nicht zufrieden sein, war er doch in den Jahren 1991 bis 2010, wo er die deutschen Biathlon-Damen von Medaille zu Medaille geführt hat, der Vater des Erfolgs.

Talente wie Uschi Disl, Martina Beck, Simone Hauswald, Kati Wilhelm, Magdalena Neuner oder die noch aktiven Andrea Henkel und Miriam Gössner gingen aus der Medaillenschmiede des 62jährigen hervor.

Nach diesen erfolgreichen Jahren mit den Damen wurde Müssiggang 2010 zum Chef-Trainer für Damen und Herren ernannt, nachdem die deutschen Herren bei Olympia ohne Medaille geblieben waren. Anfangs schien sich auch der Erfolg bei den Herren wieder einzustellen. Doch schon vor den letzten Weltmeisterschaften in Nove Mesto trug sich Müssiggang mit Rücktrittsgedanken. Nach dieser Saison wird es wohl dann so kommen, daß der einstige Erfolgtrainer der deutschen Biathlon-Damen dann nicht mehr am Fernrohr stehen wird.

 

weitere News

Erfolgreiche Weltcupwoche in Oberhof für das deutsche Team – Talkathlon-Podcast

Ein Sieg in der Staffel und zwei Podestplätze für das deutsche Team gab es in …

Letzter Weltcup vor der WM: Biathlon in Antholz

Im letzten Weltcupwochenende vor der Weltmeisterschaft auf der Pokljuka (10. bis 21. Februar 2021) ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.