//Google Analytics //Google Adsense
Donnerstag , 28 Januar 2021

Franziska Preuß beschert deutschen Biathletinnen ersten Podestplatz der Saison!

Franziska Preuß (GER) – Foto: Christian Einecke, www.cepix.de

Ruhpolding (Karl-Heinz Merl) – Nach zwei Podestplätzen in der Staffel hat es nun auch mit dem ersten Podestplatz in einem Einzelrennen für die deutschen Biathletinnen geklappt und die tollen Biathlontage von Ruhpolding finden für die deutschen Damen ein schönes Ende.

Zum Abschluß der Damen-Wettbewerbe in der Chiemgauarena läuft die 20jährige Franziska Preuß vom SV Haag auf den zweiten Rang und erfüllt sich somit einen Kindheitstraum. Nach 12,5 km bejubelten die 17.000 Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein Franziska Preuß frenetisch. Es war zugleich auch der erste Podestplatz von Franziska Preuß in ihrer noch so jungen Biathlon-Karriere.

Der Sieg ging – wie schon so oft in dieser Saison – an die Weißrussin Darya Domracheva, die trotz drei Strafrunden mit einer sagenhaften Laufleistung einen Vorsprung von +16,5 Sekunden auf die junge Deutsche hatte. Im Sprint um den dritten Rang setzte sich die Tschechin Veronika Vitkova (3./+22,90 Sek./3) gegen Valj Semerenko (4./+23,30 Sek./2)  aus der Ukraine und Anais Bescond (5./+24,20 Sek./1)  aus Frankreich durch.

Weronika Nowakowska-Ziemniak aus Polen belegte Rang sechs. Die Weltcup-Führende Kaisa Mäkäräinen wird nach vier Schießfehlern nur Siebte.

Irre Schlußrunde von Franziska Preuß!

Franziska Preuß kam als Sechste zum letzten Schießen. Preuß schoß schnell und fehlerfrei und schob sich auf den vierten Rang vor. Auf den letzten 2,5 km attackierte Preuß die vor ihr laufenden Semerenko und Bescound und schob sich auf Rang zwei vor. Es schien so, als seien Preuß während des Rennens Flügel gewachsen und so blies die 20jährige sogar noch zur Jagd auf Domracheva. Doch die Weißrussin, Olympiasiegerin 2014 und Weltmeisterin 2013 im Massenstart, ließ sich den Sieg nicht mehr entreißen. Bei ihrem Zieleinlauf schlug Preuß vor Freude die Hände vor’s Gesicht.

Für Franziska Hildebrand reicht es am Ende trotz nur einer Strafrunde nach dem ersten Stehendschießen mit einem Rückstand von +1:02,80 Min. nur zu Rang 14. Vanessa Hinz kam im Feld der 30 Starterinnen als 20. ins Ziel (3/+ 1:32,8 Minuten).

Foto: Christian Einecke, www.cepix.de

 

weitere News

Erfolgreiche Weltcupwoche in Oberhof für das deutsche Team – Talkathlon-Podcast

Ein Sieg in der Staffel und zwei Podestplätze für das deutsche Team gab es in …

Letzter Weltcup vor der WM: Biathlon in Antholz

Im letzten Weltcupwochenende vor der Weltmeisterschaft auf der Pokljuka (10. bis 21. Februar 2021) ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.